15.12.2017, 2°C
  • 07.10.2017
  • von Sarah Stoffers

„Birkenwäldchen“ soll nächstes Jahr starten: Richtfest an Wohnprojekt in Babelsberg

von Sarah Stoffers

Rohbau fertig. Die Hofgemeinschaft „Birkenwäldchen“ feiert Richtfest. Foto: A. Klaer

Das Wohnprojekt „Hofgemeinschaft am Birkenwäldchen“ in Babelsberg feierte am Freitag mit allen Helfern, Handwerkern, Freunden und Nachbarn Richtfest. In der Stahnsdorfer Straße haben Meike Jacobi und ihr Mann Friedrich Thomas gemeinsam mit ihren beiden Söhnen aus eigener Kraft ein ganz besonderes Projekt ins Leben gerufen.

Potsdam - Gemeinsam mit seinem Vater trägt Linus den großen Richtkranz mit den roten, weißen und grünen Bändern in den Innenhof. „Achtung! Aus dem Weg“, ruft er in die Menge. Für das große Fest sind die letzten Vorbereitungen im vollen Gange. Gläser werden noch schnell abgewaschen, frisches Bier abgezapft und über einem offenen Feuer dreht der Metzger schon das Spanferkel.

Das Wohnprojekt „Hofgemeinschaft am Birkenwäldchen“ in Babelsberg feierte am Freitag mit allen Helfern, Handwerkern, Freunden und Nachbarn Richtfest. In der Stahnsdorfer Straße haben Meike Jacobi und ihr Mann Friedrich Thomas gemeinsam mit ihren beiden Söhnen aus eigener Kraft ein ganz besonderes Projekt ins Leben gerufen. Für ihren ältesten Sohn Linus, der geistig behindert ist, und andere Menschen mit Behinderung bauen sie ein privates Wohnprojekt.

In den zwei Häusern sollen sieben Wohnungen für Behinderte und Nichtbehinderte entstehen

Jahrelang stand Linus auf Wartelisten für betreutes Wohnen in Potsdam, doch keines der Angebote entsprach den Vorstellungen der Familie. Der 20-Jährige soll so weit wie möglich selbstständig leben, aber dennoch eine optimale Unterstützung in seinem Alltag bekommen. Die Naturpädagogin Jacobi und ihr Mann Thomas entschieden daher vor einigen Jahren selbst zu bauen. Seit 2015 läuft die Planung, im Oktober 2016 begannen die Arbeiten.

In den zwei Häusern sollen sieben Wohnungen für Behinderte und Nichtbehinderte entstehen. Den Innenhof und den Garten können die Bewohner später gemeinsam nutzen. In den vergangenen Monaten ist am Birkenwäldchen viel passiert. Die beiden Wohnhäuser stehen schon. Das Vorderhaus ist noch ein Rohbau, aber das hintere Gebäude ist bis auf das Innere und einigen kleineren Arbeiten fertig. Die Familie hat in der ganzen Zeit auf der Baustelle kräftig mit angepackt.

„Wir haben einen größeren Interessenkreis“

Auch die Finanzierung musste die Familie alleine stemmen. Etwa zwei Millionen Euro inklusive Grundstück kostet das Projekt. Langfristig sollen die Kosten für den Kauf und die Bauarbeiten durch die Vermietungen abgedeckt werden.

„Wir haben einen größeren Interessenkreis, der sich die Baustelle schon angeschaut hat“, sagt Jacobi. Einige davon seien jedoch noch zu jung und bei anderen sei noch nicht klar, ob sie ohne eine 24-Stunden-Betreuung auskommen könnten. Die Familie ist aber zuversichtlich, dass alles klappen wird. Das Wohnprojekt soll bis Ende Juni 2018 fertig gestellt sein. 

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!