17.11.2017, 8°C
Themenschwerpunkt:

Polizei

  • 11.07.2017
  • von PNN

Polizeibericht für Potsdam: Zwei Massenschlägereien vor dem Hauptbahnhof

von PNN

Zweimal kam es laut Polizei am Montagabend in der Nähe des Hauptbahnhofs in Potsdam zu Massenschlägereien. Foto: Friso Gentsch/dpa

Die Polizei hat am Montagabend sieben Tschetschenen in Gewahrsam genommen, die sich vor dem Hauptbahnhof in Potsdam Schlägereien mit einer Gruppe Pakistanis geliefert haben.

Potsdam - Vor dem Potsdamer Hauptbahnhof ist es am Montagabend gleich zweimal zu einer Massenschlägerei zwischen Tschetschenen und Pakistanis gekommen. Dabei sind nach Polizeiangaben zwei Menschen verletzt worden. Den ersten Zusammenstoß gab es bereits um 19 Uhr am Busbahnhof vor dem Hauptbahnhof. Zwei Gruppen von tschetschenischen und pakistanischen Asylbewerbern lieferten sich zunächst eine verbale Auseinandersetzung, in der Folge gingen ein 18-jähriger Pakistani und ein 33-jähriger Tschetschene aufeinander los. Beide verletzten sich gegenseitig leicht, eine ärztliche Behandlung war nach Behördenangaben allerdings nicht notwendig.


Zwei Stunden später gerieten sich am Busbahnhof abermals zwei Gruppen gleicher Nationalitäten in die Haare. Der 18-jährige Pakistani war erneut in die Auseinandersetzung verwickelt, diesmal verlor er bei der Schlägerei einen Zahn. Ein 19 Jahre alter Landsmann trug Hautabschürfungen davon. Insgesamt sieben Tschetschenen seien in Gewahrsam genommen worden, sagte eine Polizeisprecherin den PNN. Ob ein Zusammenhang zwischen beiden Schlägereien besteht und ob es sich womöglich um dieselben Personen handelte, sei noch Gegenstand der Ermittlungen, so die Sprecherin. 

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!