Womöglich erster derartiger Fall in Deutschland : Mann aus Baden-Württemberg stirbt nach zweiter Corona-Infektion

Telefonierverbot im öffentlichen Nahverkehr? + NRW stoppt Impfungen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen + Der Newsblog.

Julia Bernewasser Gloria Geyer
Intensivpflegerinnen sind in Schutzkleidungen auf einer Covid-19 Intensivstation (Symbolbild).
Intensivpflegerinnen sind in Schutzkleidungen auf einer Covid-19 Intensivstation (Symbolbild).Foto: dpa

In Baden-Württemberg ist ein registrierter Corona-Patient nach einer zweiten Infektion mit dem Virus gestorben. Es ist der erste derartige Fall im Südwesten, der bekannt geworden ist, und womöglich auch in Deutschland. Der Mann habe im Landkreis Freudenstadt gelebt, teilte das Landesgesundheitsamt am Mittwochabend in Stuttgart mit. (mehr dazu unten im Newsblog)

Weitere Corona-Nachrichten:

  • Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) wäre zur weiteren Bekämpfung der Pandemie in Deutschland offen für ein Telefonierverbot im öffentlichen Nahverkehr.
  • Wegen der verzögerten Lieferung des Corona-Impfstoffs von Biontech stoppt Nordrhein-Westfalen die Erstimpfungen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen.
  • Die aktuellen Zahlen: Für Deutschland trägt der Tagesspiegel die Zahlen live aus allen Landkreisen zusammen. Demnach gab es Stand Mittwochabend 305.940 aktive Fälle. Weltweit gibt es der Johns-Hopkins-Universität zufolge gut 96,5 Millionen Infektionsnachweise, mehr als zwei Millionen Menschen starben an oder mit einer Covid-19-Erkrankung.