Wissenschaft : Sonderforschung zu Big Data an der Universität

Wie sich aus großen Datenmengen komplexe, aber verständliche Modelle schaffen lassen, untersuchen Forscher des neuen Sonderforschungsbereiches (SFB) 1294 an der Universität Potsdam. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das Vorhaben für zunächst vier Jahre mit rund 7,2 Millionen Euro. Am 4. Juli wird der SFB offiziell eröffnet. „Der neue SFB spiegelt die Stärken der Universität Potsdam in hervorragender Weise wider“, sagte Uni-Präsident Oliver Günther. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit sei charakteristisch für die in Potsdam gepflegten fakultätsübergreifenden Denkansätze. Kix

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!