Wissenschaft : Europäische Romanisten

Auftaktveranstaltung zu Netzwerk der Universität

Trauma, Erinnerung und Zusammenleben in den hispanoamerikanischen Literaturen sind die Themen eines europaweiten Forschungskolloquiums, mit dem am 16. und 17. Dezember an der Universität Potsdam der Grundstein für ein internationales romanistisches Netzwerk zur Zentralamerikaforschung gelegt werden soll.

Das Verhältnis von Literatur und Leben sowie die Rolle der Literatur als Speichermedium von Lebenserfahrung und Lebens- wie Überlebenswissen in den hispanoamerikanischen Literaturen steht im Mittelpunkt des romanistischen Forschungskolloquiums „LebensF(r)iktionen“, das am 16. und 17. Dezember an der Universität Potsdam stattfindet. Zur Veranstaltung werden Wissenschaftler britischer, französischer, isländischer, italienischer, polnischer, schwedischer und deutscher Universitäten erwartet.

Die Tagung beginnt am 16. Dezember um 14 Uhr am Campus Neues Palais, Haus 8, Foyer des Audimax. PNN

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.