Datensicherheit : Vulgärer Ausdruck in Top-Ten der beliebtesten Passwörter

Das Hasso-Plattner-Institut hat die Top-Ten 2018 der beliebtesten Passwörter der Deutschen veröffentlicht. Die erste Nicht-Zahlenkombination findet sich auf Platz vier - und ist vulgär.

ARCHIV - ILLUSTRATION - Ein Passwort wird am 25.08.2014 in Köln (Nordrhein-Westfalen) auf einem Laptop über eine Tastatur eingegeben. Foto: Oliver Berg/dpa (zu dpa "Innenminister: Baden-Württemberg gegen Hackerangriffe gerüstet" vom 10.04.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++
ARCHIV - ILLUSTRATION - Ein Passwort wird am 25.08.2014 in Köln (Nordrhein-Westfalen) auf einem Laptop über eine Tastatur...Foto: picture alliance / dpa

Potsdam - Die Zahlenfolge "123456" belegt nach Angaben des Potsdamer Hasso-Plattner-Instituts (HPI) auch im Jahr 2018 erneut den Spitzenplatz bei den Top Ten der deutschen Passwörter.

Die Deutschen würden sich viel zu sehr auf simple Zahlenreihen beschränken und somit erhebliche Risiken eingehen. "Derart schwache Passwörter gleichen Haustüren, an denen von außen ein Schlüssel steckt. Sie sind geradezu eine Einladung zum Identitätsdiebstahl", sagte HPI-Direktor Christoph Meinel.

Auf Platz 1 hat es dieses Jahr wieder "13456" geschafft. Platz zwei belegt die Zahlenkombination "12345". dann folgt "13245679". Platz Nummer vier kommt ganz ohne Zahlen aus: "ficken" hat es zwar nicht aufs Treppchen geschafft, aber immerhin die Zahlenkombination "12345678" auf den fünften Rang verdrängt. Dann folgt die erste Buchstaben-Zahlenkombination: "hallo123". Auf den Plätzen sieben bis 10 folgen: "hallo", "134", "passwort" und "master".

Hintergrund

Das HPI veröffentlicht jedes Jahr die meistgenutzten Passwörter der Deutschen - Datengrundlage sind rund 500.000 Zugangsdaten aus dem Datenbestand des  HPI Identity Leak Checkers, die auf E-Mail-Adressen mit .de-Domäne registriert sind und dieses Jahr, also 2018, geleakt wurden. Insgesamt wurden 2018 mehr als 60 Millionen Identitäten aus 120 Datenlecks in den Identity Leak Checker eingepflegt. 

Sicheres Passwort

Das HPI empfiehlt bei der Passwortwahl auf die Länge zu achten. Mindestens 15 Zeichen. Zudem sollten alle Zeichenklassen (Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Sonderzeichen) verwendet werden. Niemals Wörter aus dem Wörterbuch. Auch keine Wiederverwendung von gleichen oder ähnlichen Passwörtern bei unterschiedlichen Diensten. Zudem sollte man die Passwörter regelmäßig wechseln, Passwortmanager nutzen und die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren.

» Beim Passwort "ficken" handelt es sich entgegen unserer ersten Meldung nicht um einen Neuzugang. Wie das Hasso-Plattner-Institut meldete, war "ficken" bereits vor zwei Jahren in den Top Ten - damals aber noch "abgeschlagen auf Platz 10".


Autor