Überregionales : Zahl der Erwerbstätigenauf Rekordhoch

Berlin - Der anhaltende Wirtschaftsaufschwung hat Deutschland 2017 einen Stellenboom beschert: Die Zahl der Erwerbstätigen kletterte im Vorjahr um 638 000 Personen oder 1,5 Prozent auf 44,3 Millionen und damit auf den höchsten Wert seit der Wiedervereinigung, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Das war die stärkste Zunahme seit dem Jahr 2007.

Grundsätzlich wächst die Zahl der Arbeitnehmer samt der Selbstständigen seit zwölf Jahren kontinuierlich. Was Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherungen besonders freut: Vor allem die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze, zentrale Säule des deutschen Sozialsystems, steigt weiter. Dagegen gibt es weniger Selbstständige und auch weniger geringfügig Beschäftigte. Die zusätzlichen Jobs werden sowohl von Zuwanderern als auch von Inländern erledigt, die zusätzliche Arbeitskraft anbieten. Auch pendeln rund 100 000 Menschen mehr nach Deutschland ein als aus.

Ein Ende des Stellenbooms ist nicht absehbar. Die kräftig steigende Nachfrage nach Arbeitskräften ist nach Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit vor allem auf den wirtschaftlichen Aufschwung zurückzuführen. Viele gut ausgelastete Betriebe seien gezwungen, zusätzliche Mitarbeiter einzustellen. dpa

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.