Überregionales : Woidke nimmt Golze in die Pflicht

Potsdam - Der Pharmaskandal um den illegalen Handel mit Krebsmedikamenten wird nun auch zur Belastungsprobe für die rot-rote Koalition in Brandenburg. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) fordert von Gesundheitsministerin Diana Golze (Linke) „umfassende Aufklärung“ in der Affäre, teilte Woidke am Samstag mit. Zuvor hatte er sich nur indirekt über die Vize-Regierungssprecherin geäußert. „Das Vertrauen in unsere Arzneimittelaufsicht und in unser Gesundheitssystem hat durch diesen Vorfall erheblichen Schaden erlitten“, sagte der Regierungschef. Die damit verbundene Verunsicherung für Krebspatienten mache ihn sehr betroffen. Laut Ministerium wurden die mutmaßlich aus griechischen Apotheken gestohlenen und über einen Brandenburger Händler weitervertriebenen Medikamente zwischen 2015 und 2017 in elf Bundesländer geliefert, auch nach Berlin. In Brandenburg selbst wurde nach derzeitigem Erkenntnisstand keine Apotheke mit der möglicherweise unwirksamen Krebsarznei beliefert. mak