Überregionales : VW gerät wieder schwer unter Druck

Berlin - Nach einigen Monaten relativer Ruhe im Diesel-Skandal hat sich die Lage für den weltgrößten Autobauer Volkswagen wieder verschärft, es gibt weiter keine Aussicht auf eine abschließende juristische und finanzielle Aufarbeitung. Am Freitag musste der Konzern eine sogenannte Gewinnwarnung herausgeben. Denn das aktuelle Rückkauf- beziehungsweise Nachrüstprogramm für Fahrzeuge mit 2,0-Liter-Dieselmotoren in den USA werde deutlich teurer als gedacht, hieß es in der Wolfsburger Konzernzentrale. Dies werde den Gewinn im dritten Geschäftsquartal um 2,5 Milliarden Euro belasten. Außerdem kündigte die US-Kanzlei Hausfeld an, Mitte Oktober beim Oberlandesgericht Braunschweig die Ansprüche von 20 000 privaten VW-Käufern geltend machen zu wollen. kph

Seite 9

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.