• Unterrichtsausfall wegen Lehrermangel in Brandenburg: Wegen Ausfall keine Zeugnisnoten

Unterrichtsausfall wegen Lehrermangel in Brandenburg : Wegen Ausfall keine Zeugnisnoten

Potsdam - In Brandenburg erhalten erneut Hunderte Schüler auf den Halbjahreszeugnissen wegen ausgefallenen Unterrichts keine Noten in bestimmten Fächern. Das hat Bildungsminister Günter Baaske (SPD) am Donnerstag im Landtag eingeräumt. Betroffene Eltern würden derzeit darüber informiert. Er betonte, dass der Unterricht nachgeholt wird, auf den „Jahreszeugnissen Endnoten stehen werden“. Genaue Zahlen zum aktuellen Ausmaß nannte Baaske noch nicht. Potsdam ist offenbar nicht betroffen.

Aus dem Ministerium hieß es, dass sich die Zahl der Zeugnisse ohne Noten landesweit deutlich verringert, gegenüber dem Vorjahr mindestens halbiert hat. Auf den Halbjahreszeugnissen 2014 hatten nach Angaben der damaligen Bildungsministerin Martina Münch (SPD) 4100 Schüler in 150 Klassen in bestimmten Fächern keine Noten erhalten. Anders als Münch, die den Unterrichtsausfall im Land oft bagatellisierte, praktiziert Baaske einen anderen Stil.

„Ich bedaure sehr, dass es auf einigen Halbjahreszeugnissen für manche Fächer keine Noten geben wird“, erklärte Baaske. „Wir müssen uns ehrlich machen und transparent sein. Dadurch gewinnen wir Vertrauen.“ Entscheidend sei, „dass wir uns tagtäglich bemühen, vor allem den langfristigen Stundenausfall zu minimieren“. Das Eingeständnis machte Baaske in einer Debatte im Landtag, bei der es um die von der rot-roten Koalition geplanten Schulzentren im Land ging. Zu denen können sich Grund- und Oberschulen, aber auch Gymnasien auf freiwilliger Basis zusammenschließen. Dies werde auch helfen, besser Vertretungen bei Ausfall zu finden, so der Minister. Nach Angaben des Bildungsministeriums betrifft der aktuelle Stundenausfall, der keine Zeugnisnoten zulässt, etwa das Fach Musik an Schulen in Perleberg, Dahlewitz, Lübben, Zeuthen und Lichterfelde. Betroffen ist auch der Unterricht in Wirtschaft-Arbeit-Technik in Perleberg und Templin. In den Fächern Naturwissenschaften, LER, Kunst, Sport, Informatik, Religion, Geschichte und Biologie werden an einzelnen Schulen keine Noten auf den Zeugnissen stehen. Im Fach Physik erhalten Kinder an Schulen in Falkensee und Wünsdorf keine Noten.

Im vergangenen Jahr hatte es vor der Landtagswahl heftigen Parteienstreit um den hohen Unterrichtsausfall im Land gegeben. Alle Parteien hatten im Wahlkampf die Einstellung Tausender neuer Lehrer versprochen. Nach dem rot-roten Koalitionsvertrag sollen 4300 neue Lehrer an Brandenburgs Schulen geholt werden, davon 3200 als Ersatz für in Pension gehende Pädagogen. Außerdem hatte die rot-rote Koalition ein neues Vertretungsbudget von zehn Millionen Euro gebildet. Daraus können Schulämter und Schulen bei Unterrichtsausfall schnell befristete Einstellungen vornehmen. „Das Problem dabei: Das Geld ist da, aber oft fehlen uns trotz intensivster Bemühungen die fachspezifischen Lehrkräfte oder Seiteneinsteiger dafür“, sagte der Minister.

Daher bemühe sich das Bildungsministerium derzeit zum Beispiel darum, Musiklehrer, die an freien oder staatlichen Musikschulen arbeiten, für den zeitweisen Schuldienst zu gewinnen. 2014 hatte Brandenburg 900 neue Lehrer eingestellt, so viele wie noch nie seit 1990.

Allerdings wird es immer schwieriger, Lehrer zu gewinnen, vor allem für die berlinfernen Regionen. Das Land lockt etwa damit, dass Junglehrer anders als in Berlin sofort verbeamtet werden.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.