Überregionales : Tusk gewählt – Polen in der EU isoliert

Berlin - Die polnische Regierung hat die Wiederwahl von EU-Ratspräsident Donald Tusk als „Diktat aus Berlin“ angeprangert. „Die Art und Weise, wie es ablief, sagt viel über die EU aus und in welche Richtung sie geht“, sagte Polens Außenminister Witold Waszczykowski am Donnerstag nach der Entscheidung beim Brüsseler Gipfel. „Wir wissen nun, was das ist, eine EU unter dem Diktat aus Berlin.“ Der Pole Donald Tusk war zuvor gegen den massiven Widerstand der polnischen Regierung beim Gipfel in Brüssel als EU-Ratschef wiedergewählt worden. Laut Diplomaten erhielt der 59-Jährige 27 der 28 Stimmen der Staats- und Regierungschefs. Unmittelbar vor dem Gipfel hatte es ein Treffen zwischen Polens Regierungschefin Beata Szydlo und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gegeben. PNN