Überregionales : Trumps Tweet fordert die G-7-Staatengruppe heraus

La Malbaie - Mit einem beispiellosen Eklat hat US-Präsident Donald Trump die seit mehr als 40 Jahren bestehende G-7-Staatengruppe in eine tiefe Krise gestürzt. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron reagierte am Sonntag empört auf den Ausstieg Trumps aus der zunächst gemeinsam beschlossenen Abschlusserklärung des Treffens in Kanada. Die internationale Zusammenarbeit könne nicht von Wutanfällen abhängig gemacht werden, teilte der Elyséepalast in Paris mit.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hielt sich auffallend zurück und ließ lediglich erklären, dass das Kommuniqué für sie weiter gelte. Außenminister Heiko Maas (SPD) warf Trump dagegen Vertrauensbruch vor. „Mit einem Tweet kann unheimlich viel Vertrauen sehr schnell zerstört werden“, schrieb Maas beim Kurzbotschaftendienst Twitter. „Umso wichtiger ist es, dass Europa zusammen steht und seine Interessen noch offensiver vertritt.“ Ein vereintes Europa sei die Antwort auf Trumps „America First“. PNN/dpa

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!