Überregionales : Tegel: Gegenwind für Dobrindt

Berlin - Die Bundesregierung tritt im Gegensatz zu Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) weiterhin für eine Schließung des Flughafens Tegel ein. Das hat eine Regierungssprecherin auf PNN-Anfrage klargestellt, nachdem sich Dobrindt und danach auch CDU-Fraktionschef Volker Kauder für ein Offenhalten von Tegel ausgesprochen hatten. Die Äußerung des Bundesministers sei ein „persönlicher Debattenbeitrag“, sagte die Sprecherin. „Die Bundesregierung steht zum Konsensbeschluss, wonach Tegel nach der Eröffnung des BER geschlossen wird.“ Die bestehende Rechtslage gelte unverändert. Dagegen nannte es Flughafenplaner Dieter Faulenbach da Costa am Montag im BER-Sonderausschuss des Brandenburger Landtags wegen der Kapazitätsprobleme „eine zwingende Notwendigkeit, Tegel offen zu lassen“. thm/meb

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.