Überregionales : Studie: Millionen arbeiten unter Mindestlohn

Potsdam/Berlin - Mehr Menschen als bisher bekannt arbeiten in Deutschland unter Mindestlohn. Nach Ergebnissen einer Studie der Universität Potsdam mit dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) verdienen 1,8 Millionen Beschäftigte weniger als den gesetzlichen Mindestlohn. Das seien sieben Prozent aller anspruchsberechtigten Arbeitnehmer, so die Auswertung Daten für 2016. „Offensichtlich – und keineswegs unerwartet – wird das Mindestlohngesetz nicht in jedem Betrieb eins zu eins umgesetzt“, so Studienautorin Alexandra Fedorets. Auffällig sei, dass einige Gruppen besonders betroffen seien. „Das trifft auf Mini-Jobber, Beschäftigte in kleinen Firmen und Ausländerinnen und Ausländer zu“, so Co-Autor Marco Caliendo von der Uni Potsdam. Kix

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.