Überregionales : Stohn neuer Generalsekretär der Mark-SPD

Potsdam - Der neue SPD-Generalsekretär Erik Stohn will die Gräben in der Brandenburger SPD nach dem Kreisreform-Debakel schließen. Geschlossenheit heiße nicht, Diskussionen abzuschaffen, sondern die Gemeinsamkeiten zu stärken, erklärte Stohn vor den rund 130 Delegierten eines Parteitages in Potsdam. Stohn plädierte dafür, sich mehr Zeit etwa für Regionalkonferenzen zu nehmen und mehr Präsenz in der Fläche zu zeigen. Der 33-jährige Jurist folgte auf Klara Geywitz, die nach dem Stopp der auch von Teilen der SPD abgelehnten Kreisreform ihr Amt abgegeben hatte. 70,4 Prozent der knapp 130 Delegierten stimmten für den Juristen Stohn. Vorgängerin Geywitz war zuletzt 2016 wiedergewählt worden – allerdings mit nur 60,8 Prozent der Stimmen. Auch Ministerpräsident und SPD-Landeschef Dietmar Woidke kündigte an, die berlinfernen Regionen wieder stärker in den Fokus zu nehmen. Auch nach dem Stopp der Kreisreform müssten die Reformziele erreicht werden. dpa

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.