Überregionales : Stadt Potsdam investiert mehr als 400 Millionen Euro

Potsdam - Angesichts steigender Steuereinnahmen und wachsender Bevölkerung weitet die Stadt Potsdam ihr Investitionsprogramm auf Rekordniveau aus. Insgesamt sollen in den nächsten vier Jahren rund 338 Millionen Euro investiert werden. Alle Bereiche der Stadtverwaltung sowie der Kommunale Immobilienservice (Kis) sollen mehr Geld zur Verfügung haben. Der Löwenanteil fließt in den Neubau und die Sanierung von Schulen und Sportstätten. Allein dafür sind in den nächsten beiden Jahren insgesamt rund 100 Millionen Euro geplant. Diese Zahlen stellte Kämmerer Burkhard Exner (SPD) am Montag bei einer Pressekonferenz vor.

Für neue Kitas und Horte stehen demnach 2018 und 2019 mehr als 22 Millionen Euro zur Verfügung, für die Modernisierung der Potsdamer Stadtverwaltung rund zehn Millionen Euro. Ebenso sind zwei Millionen Euro für den Erwerb von Grundstücken geplant, wo noch Infrastruktur entstehen könnte. Insgesamt gibt die Stadt mehr aus als bisher gedacht: Für den Doppelhaushalt sieht der Investitionsplan des Kis derzeit Gesamtausgaben von jeweils 139 Millionen Euro vor. Im April 2016 war man von Ausgaben in Höhe von nur 98 Millionen Euro ausgegangen.

Das Investitionsprogramm ist auch möglich, weil die Stadt hohe Einnahmen verzeichnet: Die Steuererträge in Potsdam stiegen in den vergangenen fünf Jahren um 36 Prozent – von rund 140 auf nunmehr rund 191 Millionen Euro pro Jahr. Dadurch sind auch Investitionen aus eigener Kraft möglich – in Höhe von 30 Millionen Euro in den nächsten beiden Jahren. Für die umfangreichen Pläne muss die Stadt aber auch viele Kredite aufnehmen. Der Gesamtschuldenstand von Stadt und Kis steigt von jetzt 263 Millionen Euro auf 432 Millionen Euro Ende 2021. HK

* Zunächst war von einem Investitionsniveau von 418 Millionen Euro die Rede. Das ergab sich aus der Darstellung aus dem Rathaus, wonach das Investvolumen der Stadt bei 178 Millionen Euro und das des Kis bei 240 Millionen Euro liege - was zusammen 418 Millionen ergibt. Allerdings liegt das tatsächlich erreichte Investvolumen durch Doppelbuchungen bei 338 Millionen Euro - immer noch ein Rekordniveau für Potsdam. Gleichwohl bitten wir die missverständliche Darstellung zu entschuldigen.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.