Überregionales : Rot-Rot will Landesämter umkrempeln

Potsdam - In Brandenburg sollen im Jahr 2020 rund 900 Landesbedienstete in die neuen Großkreise wechseln, die mit der rot-roten Kreisgebietsreform 2019 geplant sind. Das sieht der den PNN vorliegende aktuelle Gesetzentwurf des Innenministeriums für die Funktionalreform vor, mit der 22 bisherige von Landesbehörden wahrgenommene Aufgaben wie bei der Forstverwaltung, im Naturschutz, der Heimaufsicht und dem Schulpsychologischen Dienst samt Personal den Kreisen übertragen werden sollen. Die Kosten, derzeit 33 Millionen Euro, muss das Land aber dafür weiter tragen. Damit wird die zweite Stufe der größten und kompliziertesten Verwaltungsreform in der Landesgeschichte konkreter. Die Kommunalverbände lehnen die bisherigen Gesetzentwürfe ab. thm