Überregionales : Regierung zweifelte bei Böhmermann

Berlin - Im Auswärtigen Amt (AA) gab es früh Zweifel daran, ob der TV-Unterhalter Jan Böhmermann sich mit seiner „Schmähkritik“ an dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan wegen Beleidigung strafbar gemacht hat. „Problem hier, dass Böhmermann seinen Beitrag als Belehrung über das, was er nicht sagen darf, aufgezogen hat“, heißt es in einem internen Vermerk, der dieser Zeitung vorliegt. Dennoch erteilte die Regierung kurz darauf die für eine Strafverfolgung wegen Beleidigung ausländischer Staatschefs nötige Ermächtigung. Das Verfahren wurde später eingestellt. In einer ersten Einschätzung nach dem Auftritt ging das AA noch von einer Strafbarkeit aus. Böhmermanns Beitrag war im März 2016 in der ZDF-Sendung „Neo Magazin Royale“ ausgestrahlt worden. neu