Potsdam : Linken-Kandidat in linksextremer Organisation

Es gibt Streit um den designierten Bundestagsdirektkandidaten der Linken für den Potsdamer Wahlkreis 61, Norbert Müller.

Potsdam - Wie der 26-jährige Student den PNN bestätigte, gehört er seit Jahren zu dem Verein Rote Hilfe – einer linksextremen Organisation, die bundesweit unter Beobachtung des Verfassungsschutzes steht und laut der Behörde von „Linksextremisten unterschiedlicher ideologisch-politischer Ausrichtung“ getragen wird. Unter anderem wird dem Verein vorgeworfen, die Rote Armee Fraktion (RAF) zu verharmlosen. Müller dagegen verteidigte die Rote Hilfe und kritisierte den Verfassungsschutz, der gezielt Politik gegen linke, demokratische Kräfte betreibe.

Nun gibt es Kritik an Müller. Die langjährige Potsdamer SPD-Bundestagsabgeordnete Andrea Wicklein sagte, mit so einer Mitgliedschaft habe sich Müller als Kandidat für den Bundestag delegitimiert. Daraufhin warf Potsdams Kreischef Sascha Krämer Wicklein am Sonntag „billige Wahlkampfpolemik“ vor. HK

Lesen Sie mehr dazu in der Montagausgabe der Potsdamer Neuesten Nachrichten.