Überregionales : Pisa hat methodische Mängel

Berlin - Große internationale Schulstudien wie Pisa oder Timms zeigen aufgrund methodischer Mängel ein verzerrtes Bild der Wirklichkeit. Das erklären die US-Forscher Judith D. Singer und Henry I. Braun im Magazin „Science“. So würden die Leistungen von vielen eher bildungsfernen 15-Jährigen in manchen Ländern nicht in die Erhebung einfließen, weil sie bereits nicht mehr zur Schule gehen. Auch würden kulturelle Einflüsse auf die Schulleistungen unterschätzt. Andreas Schleicher, Direktor des für die Studien zuständigen Bildungsdirektorats der OECD, sagte dieser Zeitung: „Das ist eine sehr gute Studie.“ Sie gebe der OECD viele Hinweise für Verbesserungen. akü

Seite 24

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.