Nur ein Pilot im Cockpit? : Wie die Cockpit-Verriegelung funktioniert

War die Cockpit-Tür der Unglücksmaschine verschlossen? War einer der Piloten ausgesperrt? Versuchte er vergeblich wieder rein zu gelangen? Warum ist das so schwierig? Wie Cockpit-Türen gesichert sind.

Rainer W. During
Blick in ein Cockpit eines Airbus A320.
Blick in ein Cockpit eines Airbus A320.Foto: dpa

Über die letzten Minuten des in den französischen Alpen abgestürzten Germanwings-Flugzeugs gibt es an diesem Donnerstag dramatische neue
Erkenntnisse: Einer der beiden Piloten des Airbus A320 war nach offiziell noch nicht bestätigten Berichten während des Absturzes aus dem Cockpit ausgesperrt. Das soll eine Auswertung des Stimmrekorders der Maschine ergeben haben. Der ausgesperrte Pilot versuchte demnach vergeblich, in das Cockpit zurück zu gelangen. Warum ist das so schwierig?

Verschärfte Sicherheitsmaßnahmen
nach den Anschlägen von 9/11

Sollte sich zum Unglückszeitpunkt nur ein Pilot im Cockpit des Germanwings-Airbusses befunden haben, so besteht die Möglichkeit, dass er von einer plötzlich eintretenden Notsituation überfordert wurde. Der zweite Pilot, der nach Erreichen der Reiseflughöhe möglicherweise die Toilette aufgesucht hatte – die Arbeitsbelastung der Crew einer vom Autopiloten computergesteuerten Maschine ist in dieser Flugphase am niedrigsten – hatte dann vermutlich keine Chance, zurück an seinen Arbeitsplatz zu gelangen.

Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 wurden alle Verkehrsflugzeuge mit gepanzerten Cockpittüren ausgestattet, die nur von innen geöffnet werden können. In einigen Fällen gibt es auf der Kabinenseite auch Zahlenschlösser. Der Versuch, die Tür einzutreten, wäre auf jeden Fall von vornherein zum Scheitern verurteilt gewesen. Die Türen halten selbst Schüsse ins Cockpit ab. Eine Video-Kamera zeigt der Besatzung nach Airbus-Angaben zudem, wer gerade Einlass begehrt.

Bei einer Bedrohungslage können die Piloten die Tür aber auch dann blockieren, wenn außen der korrekte Code eingegeben wird. In besonderen Notfällen besteht nach Angaben der Vereinigung Cockpit technisch zwar die Möglichkeit, auch von außen die Cockpittür zu öffnen - aus Sicherheitsgründen meist nach einer Zeitverzögerung, die je nach Programmierung Sekunden oder auch Minuten dauern kann. Sie versagt aber, wenn der Pilot im Cockpit den Zugang blockiert. mit dpa