Überregionales : Nordkorea kündigt wöchentliche Raketentests an

Foto: Ed Jones/AFP

Tokio - Trotz aller Warnungen hat das stalinistische Nordkorea mit weiteren Raketentests gedroht. „Wir werden weitere Raketentests vornehmen – auf einer wöchentlichen, monatlichen und jährlichen Basis“, sagte der nordkoreanische Vize- Außenminister Han Song Ryol dem britischen Rundfunksender BBC in einem Interview. Sollten die USA dagegen vorgehen, sei Nordkorea zu einem „umfassenden Krieg“ bereit.

US-Vizepräsident Mike Pence sagte Japan nach den wiederholten Drohungen Nordkoreas die uneingeschränkte Unterstützung der USA zu. Die langjährige Allianz der USA mit Japan sei „ein Grundpfeiler für Frieden und Sicherheit in Nordostasien“, sagte Pence am Dienstag bei einem Treffen mit dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe in Tokio.

Der Konflikt um das umstrittene nordkoreanische Atomprogramm hatte sich zuletzt verschärft. US-Präsident Donald Trump drohte mit einem Alleingang gegen Nordkorea. Vergangene Woche schickte die US-Armee einen Flugzeugträger und mehrere Kriegsschiffe zur Koreanischen Halbinsel. Am Sonntag feuerte Nordkorea dann erneut eine Rakete ab, die allerdings kurz nach dem Start explodierte.

Pence hatte zuvor bei einem Besuch in Südkorea gesagt, dass im Nordkorea-Konflikt „alle Optionen auf dem Tisch“ lägen. Nordkorea solle die „Entschlossenheit“ von Präsident Donald Trump und die Stärke des US-Militärs besser „nicht auf die Probe stellen“. Trump selbst sagte am Montag im Weißen Haus (Ortszeit), der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un solle sich „benehmen“. AFP

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.