• Möbelriese aus Österreich will nach Potsdam XXXLutz hat Interesse am Friedrichspark

Überregionales : Möbelriese aus Österreich will nach Potsdam XXXLutz hat Interesse am Friedrichspark

Potsdam - Bei dem großen Möbelhaus, das im Potsdamer Gewerbepark Friedrichspark zwischen Marquardt, Satzkorn und Uetz-Paaren entstehen soll, handelt es sich nach PNN-Informationen um die österreichische Einrichtungshauskette XXXLutz. „Es stimmt, dass wir in Gesprächen sind. Diese sind aber noch nicht abgeschlossen, daher können wir keine weiteren Auskünfte geben“, teilte ein Konzernsprecher am Mittwoch auf Anfrage mit.

Wie berichtet hatte Potsdams Stadtplanungschef Andreas Goetzmann Mitte des Monats über entsprechende Ansiedlungspläne für einen großen Möbelmarkt informiert, jedoch keine näheren Angaben gemacht. Am Dienstagabend billigten die Stadtverordneten im Bauausschuss bereits einen nötigen Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan für das Ansiedlungsgebiet. Goetzmann sagte zu, dass die Pläne auch mit dem Einzelhandelskonzept der Stadt abgeglichen würden.

Gegründet wurde XXXLutz bereits 1945. Zur Gruppe zählen heute unter anderem auch die Marken Mömax und Möbelix. Insgesamt beschäftigt die Gruppe nach eigenen Angaben rund 20 800 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz liege bei 3,9 Milliarden Euro, heißt es auf der Internetseite der Gruppe. Das Markenzeichen des Konzerns ist ein roter überdimensionaler Stuhl, der häufig vor den Haupteingängen der Möbelmärkte steht.

Erst 2016 hatte XXXLutz in Berlin investiert. Für rund 15 Millionen Euro hatte der Konzern Medienberichten zufolge in Schöneweide eine Mömax-Filiale errichtet. 50 neue Arbeitsplätze seien dort entstanden. Bundesweit hatte die Gruppe zuletzt zudem mehrere ehemalige Max-Bahr-Baumärkte übernommen, so auch in der Oderstraße in Teltow. Kritik an dem Möbelriesen kommt von der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Die Gewerkschaft wirft der Gruppe Behinderung von Betriebsräten sowie Überschreiten von Arbeitszeiten und Einschüchterung von Mitarbeitern vor. mat/HK