Matthies meint : Der Putin hat kein Haus, und du bist raus!

Fremdschämen bedeutet: Man möchte im Boden versinken für etwas abgrundtief aberwitzig Peinliches, was ein anderer tut oder sagt – weil der selbst es keineswegs so empfindet. In diesem Sinne hat der deutsche Fremdschämgipfel am Donnerstag auf dem SPD-Parteitag stattgefunden, wo Fraktionschefin Andrea Nahles die CDU mit überkippender Volkstribuninnenstimme ins Bild setzte: „Die SPD wird gebraucht. Bätschi, sage ich dazu nur. Und das wird ganz schön teuer. Bätschi, sage ich dazu nur.“

Hä? Bätschi? Man kann es zehn, zwanzigmal sehen und hören, es wird immer schlimmer, es ist in seiner pampigen Infantilität fast noch peinlicher als der Vortrag 2013, als Andrea Nahles dem Hohen Haus in schmerzenden Vierteltönen das Pippi-Langstrumpf-Lied zu Gehör brachte. Die Grundidee: Getroffen von so feinpoliertem Hohn soll der politische Gegner zu Boden sinken, soll unter Tränen seine Fehler bereuen bis ans Ende aller Legislaturperioden. Aber tatsächlich sitzt er nur fassungslos da und denkt: Das glaube ich jetzt nicht.

Bätschi. Die Antwort der CDU auf diese sensationelle Invektive ist nicht überliefert, stilistisch wie intellektuell angemessen wäre zweifellos so etwas gewesen wie „Selba, selba, lachen alle Kälba!“ Was treibt Andrea Nahles zu solchen Aussetzern? Vermutlich möchte sie den boshaften, weitgehend sinnfreien Witz ihres politischen Ahnen Herbert Wehner („Waschen Sie sich erst einmal! Sie sehen ungewaschen aus!“) aufgreifen, aber um eine spezifisch feminin-empathische Komponente ergänzen – und landet folgerichtig im Kita-Gezänk. Bätschi! Doppelbätschi!

Nun ist Andrea Nahles nicht irgendwer. Die Fraktionschefin einer großen Partei und Ex-Ministerin darf als potenzielle Bundeskanzlerin gelten – aber was ist, wenn der Wählerwille sie tatsächlich irgendwann in diese Position spült? Wird sie dann, sobald irgendein irrer Potentat mit Atombomben droht, ihm fröhlich kreischend „traustdichjadochnicht, traustdichjadochnicht“ entgegenhalten? Den nächsten G-8-Gipfel mit selbstgestrickten Kinderreimen rund machen? „Eins, zwei, drei, vier, fünf/Macron hat rote Strümpf/der Putin hat kein Haus/und du bist raus?“

Hinsichtlich der neuen Groko könnte dahinter aber ein strategischer Trick stecken, die Schweigegeld-Methode. „O Gott“, wird Angela Merkel sagen, „geben wir der SPD bloß ihre blöde Bürgerversicherung, bevor die Nahles wieder zu singen anfängt!“ Dann zeigt sich, erst, bätschi, wie teuer es wirklich wird.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.