Rheinsberg in Brandenburg : Massenschlägerei mit 100 Beteiligten

Im Brandenburgischen Rheinsberg kam es am zweiten Tag in Folge zu einer Massenschlägerei. Die Polizei sprach 51 Platzverweise aus.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Sebastian Gabsch PNN

Die Polizei in Rheinsberg (Ostprignitz Ruppin) musste den zweiten Tag in Folge zu einem Großeinsatz in der Stadt ausrücken. Etwa 100 Menschen hatten sich am Freitagabend in einem Wohngebiet versammelt, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Eine Sprecherin beschrieb die Stimmung als „äußerst aggressiv“. Zwei Männer wurden wegen Widerstands gegen Polizeibeamte in Gewahrsam genommen.

Die Beamten sprachen 51 Platzverweise aus. Ein Polizist wurde leicht verletzt. Um Mitternacht beruhigte sich die Lage.

Auslöser war nach ersten Erkenntnissen der Polizei eine Auseinandersetzung vom Donnerstag.

15 bis 20 Männer hatten sich am selben Ort eine Schlägerei geliefert. Zwei Gruppen waren zunächst verbal aneinander geraten, bevor die Situation eskalierte.

[Jetzt noch mehr wissen: Mit Tagesspiegel Plus können Sie viele weitere spannende Geschichten, Service- und Hintergrundberichte lesen. 30 Tage kostenlos ausprobieren: Hier erfahren Sie mehr und hier kommen Sie direkt zu allen Artikeln.]

Bei der Schlägerei wurden mehrere Fahrzeuge von Beteiligten beschädigt. Die Polizei beendete schließlich die Auseinandersetzung und nahm acht Tatverdächtige im Alter von 20 bis 46 Jahren fest. Sieben Menschen wurden verletzt.

Der Auslöser für den Streit ist nach Angaben der Polizei bislang ungeklärt. Hinweise für rassistische Motive gebe es bislang nicht. Die Ermittlungen dauerten an. (dpa)