Landwirtschaftsmesse in Berlin : Grüne Woche 2021 wird reiner Branchentreff

Keine Publikumsveranstaltungen bei der Grünen Woche im kommenden Januar: Wegen der Corona-Pandemie will die Messe sich auf Fachbesucher konzentrieren.

Blick auf die Messe und den Funkturm in Berlin.
Blick auf die Messe und den Funkturm in Berlin.Foto: imago images / POP-EYE

Die Grüne Woche in Berlin findet im kommenden Januar als reiner Branchentreff ohne Publikumsveranstaltungen statt. Das teilte Messe am Donnerstag mit.

Grund dafür sei die Corona-Pandemie: „Angesichts der aktuellen Situation werden wir das Konzept für die Internationale Grüne Woche im kommenden Jahr anpassen und uns auf das Angebot für das Fachpublikum konzentrieren“, sagte Grüne-Woche-Chef Lars Jaeger.

Gerade in Zeiten wie diesen sei der Wunsch nach Austausch größer denn je, so Jaeger. Die Land- und Ernährungswirtschaft stehe als systemrelevante Branche vor neuen Herausforderungen. Es gelte, gemeinsam Lösungen zu entwickeln.

Mit der Grünen Woche 2021 wolle man dafür die entsprechende agrarpolitische Dialogplattform bieten, sagte Jaeger.

Für die Besucher habe die Grüne Woche Erlebnischarakter: „Ob Spezialitäten aus aller Welt probieren oder Innovationen aus der modernen Landwirtschaft hautnah erleben – all dies können wir angesichts der Entwicklung der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Hygiene- und Sicherheitsauflagen nicht in gewohnter Weise anbieten“, sagte der Grüne-Woche-Chef.

[Mehr konkreten Nachrichtenstoff aus der City West? Gern. Die Tagesspiegel-Newsletter für die 12 Berliner Bezirke (mit 220.000 Abos) gibt es kostenlos und in voller Länge unter leute.tagesspiegel.de]

Derzeit werde das Konzept und die konkreten Themen für die Grüne Woche erarbeitet, zudem erstelle die Messe Berlin ein "auf die dynamische Lage angepasstes Hygiene- und Sicherheitskonzept", hieß es, das mit den zuständigen Gesundheitsbehörden abgestimmt werde. Auch einen Termin für die Grüne Woche 2022 gibt es schon: Sie soll vom 21. bis 30. Januar stattfinden. (Tsp)