Überregionales : Göring-Eckardt wirft Merkel Verlogenheit vor Zweifel an Rot-Rot-Grün

Linke baut auf Parteitag hohe Hürden auf. SPD und Grüne auf Distanz. Görke von Genossen ausgebuht

C.Eubel S. Haselberger Berlin M. Meisner

Berlin - Die Spitzenkandidatin der Grünen für die Bundestagswahl, Katrin Göring-Eckardt, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Verlogenheit in der Klimapolitik vorgeworfen. „Angela Merkel hat in ihrer Regierungszeit den Klimaschutz nie ernst genommen. Gemeinsam mit Wirtschaftsminister Gabriel hat sie alles verhindert, was dazu geführt hätte, dass Deutschland seine Klimaziele einhalten kann“, sagte sie dem Tagesspiegel. Es sei „verlogen, wenn sie sich jetzt wieder die grüne Jacke der Klimaretterin überstreift“. Es reiche nicht, auf US-Präsident Donald Trump zu schimpfen. „Man muss jetzt handeln“, mahnte Göring-Eckardt.

Die Chefin der Grünen-Bundestagsfraktion forderte die Bundeskanzlerin auf, sich beim G-20-Gipfel in Hamburg Anfang Juli für einen Klimaschutzpakt stark zu machen. Diese müsse „mindestens mit den Europäern“ abgeschlossen werden. „Mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron gäbe es einen Partner dafür“, sagte Göring-Eckardt. ce

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.