Überregionales : Gauland zu Kompromiss bereit

Berlin - AfD-Vize Alexander Gauland hat Kompromissbereitschaft beim umstrittenen „Zukunftsantrag“ von Parteichefin Frauke Petry signalisiert. „Ich halte den Antrag nach wie vor für Unsinn. Aber wenn mein Name da rauskommt, kann man dem Antrag zustimmen. Dann kann die Partei dem Antrag zustimmen.“ Petry will die AfD auf dem Bundesparteitag zu einer Entscheidung zwingen zwischen dem von ihr favorisierten „realpolitischen Weg einer bürgerlichen Volkspartei“ und einer fundamentaloppositionellen Strategie, als deren Vertreter sie Gauland benennt. Gauland sagte dieser Zeitung, er wünsche sich, dass Petry trotz ihrer Entscheidung, auf die Spitzenkandidatur zu verzichten, „im Wahlkampf auftritt“. fiem

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.