Überregionales : EU-Parlament will Brexit hart verhandeln

Straßburg - Vor Beginn der Brexit-Verhandlungen hat das Europaparlament vor Zugeständnissen an London gewarnt. Großbritannien müsse klargemacht werden, dass es nach dem Austritt aus der EU „nicht von ähnlichen Vorteilen profitieren kann“ wie die Mitgliedstaaten, erklärte das Parlament am Mittwoch in einer Entschließung zu den Leitlinien der Gespräche. Einem Abkommen, das dieses Prinzip nicht einhalte, werde das Parlament seine Zustimmung verwehren. Gegen den Willen des Europaparlaments kann ein Vertrag über die Bedingungen des Brexit nicht in Kraft treten. Großbritannien müsse „alle seine rechtlichen, finanziellen und haushaltspolitischen Verpflichtungen erfüllen“, heißt es in der mit großer Mehrheit angenommenen Entschließung weiter. Diese Verpflichtungen werden von Experten auf bis zu 60 Milliarden Euro geschätzt. AFP