Überregionales : Erziehernot: Werder bezahlt Quereinsteiger

Hannes Heine

Werder (Havel) - Ein Modell gegen Erziehermangel, das brandenburgweit Schule machen könnte: Um künftig leichter Erzieher für städtische Kitas zu finden, will die Stadt Werder (Havel) als erste Stadt im Landkreis Potsdam-Mittelmark die Ausbildung von Quereinsteigern bezahlen, die zusätzlich zu den vorhandenen Erziehern eingesetzt werden. Testweise sollen zwischen 2019 und 2023 zehn Personen ihre Ausbildung so absolvieren. Sie sollen 20 Stunden in den Kitas beschäftigt sein und dafür 1184 Euro brutto erhalten. Die anderen 20 Stunden erfolgt die theoretische Ausbildung. Ein entsprechender fraktionsübergreifender Antrag soll im Mai beschlossen werden. Zwar werden schon in mehreren Städten Quereinsteiger ausgebildet, auch in Werder. Ihre Stellen werden aber auf den Personalschlüssel angerechnet, ihre Ausbildung wird zum Großteil vom Land und dem Kreis bezahlt.

Bundeselternsprecher Danilo Fischbach bezeichnete die Initiative als „großartiges Zeichen“ gegen den Erziehermangel, bisher gebe es nur in Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) ein ähnliches Modell. Jann Jakobs (SPD), Oberbürgermeister von Potsdam und Präsident des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg, sagte, dass es mehrerer neuer Ansätze zur Fachkräftegewinnung bedarf.eb

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.