Überregionales : Eine Million Schadenersatz für Altkanzler Kohl

Berlin - Altkanzler Helmut Kohl bekommt für die umstrittene Buchveröffentlichung seines ehemaligen Memoirenschreibers Heribert Schwan die Rekordsumme von einer Million Euro zugesprochen. Das Kölner Landgericht entschied am Donnerstag, das im Heyne-Verlag erschienene Buch greife besonders tief in Kohls Rechte ein und erfordere deshalb „die höchste Summe, die bislang wegen einer Persönlichkeitsrechtsverletzung nach deutschem Recht ausgeurteilt wurde“. Schwan hatte mit Ko-Autor Tilman Jens 2014 das Buch „Vermächtnis – Die Kohl-Protokolle“ verfasst und dafür aus Gesprächen zitiert, die er mit Kohl im Rahmen seines Memoiren-Auftrags geführt hatte. Darin zog Kohl über politische Weggefährten her, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). neu