Überregionales : Deutliche Kritik an Gebühr für Verstorbene

Potsdam - Juristen und Bestatter üben Kritik an einer im Potsdamer Klinikum „Ernst von Bergmann“ erhobenen Gebühr für die Lagerung von Verstorbenen. Demnach müssen Angehörige seit 2015 pauschal rund 60 Euro inklusive Mehrwertsteuer zahlen. Doch dies sei so pauschal nicht zulässig, kritisierten Experten gegenüber den PNN – zumal solche Gebühren von anderen Krankenhäusern nicht erhoben würden. Das Klinikum verteidigt die Praxis als üblich in der Branche, unter anderem entstünden Kosten durch die Lagerung der Verstorbenen. Allerdings sieht man sich nach den PNN-Recherchen gezwungen, einen missverständlich formulierten Ausgabeschein neu aufzulegen. Pro Jahr versterben 1000 Patienten im Klinikum, insgesamt werden pro Jahr rund 43 000 Personen stationär behandelt. HK

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.