Überregionales : Buschkowsky rechnet mit der SPD ab

Berlin - Der frühere Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, wirft seiner Partei mangelnden Realitätssinn vor. Die SPD habe sich zu einer „Klugscheißerpartei“ entwickelt, sagte er im Interview mit der „Welt am Sonntag“. „Der Volkspartei SPD ist das Volk abhandengekommen und sie hat es nicht bemerkt“, so Buschkowsky. Seine Partei habe sich in „in weiten Teilen von der Lebenswirklichkeit, den Sorgen und Nöten der Menschen völlig entfernt“, so der langjährige Kommunalpolitiker.

Als Kernproblem seiner Partei sieht Buschkowsky, dass es immer weniger Vertreter aus Arbeiterfamilien in den Gremien gibt. Auch Buschkowskys einstige Nachfolgerin in Neukölln, die heutige Bundesfamilienministerin Franziska Giffey, sieht Handlungsbedarf. Die SPD müsse konkrete Dinge tun, an denen Menschen merkten, dass sich etwas verbessert, sagte die in Frankfurt (Oder) Geborene der „Berliner Morgenpost“. „Wir müssen präsent sein vor Ort und Inhalte so kommunizieren, dass sie verstanden werden.“ dpa