Überregionales : Bund und Land: Gauland will Doppelmandat

Potsdam - Alexander Gauland, Vize-Bundesvorsitzender und Brandenburger Landeschef der AfD, wird nach der Bundestagswahl 2017 womöglich Bundestagsabgeordneter – und dann gleichzeitig Landtagsabgeordneter bleiben. „Es ist in Brandenburg erlaubt, ich kann das für eine Übergangszeit nicht ausschließen. Dauerhaft ist das keine Lösung“, sagte der 75-Jährige am Mittwoch im Hauptausschuss des Landtages in Potsdam. Er wurde dort angehört, weil er sich für den der AfD zustehenden Sitz in der Parlamentarischen Kontrollkommission (PKK) für den Verfassungsschutz bewirbt. Mit dem Doppelmandat in beiden Parlamenten würde der AfD-Chef auch doppelte Diäten kassieren, insgesamt mehr als 17 000 Euro pro Monat. Gauland hatte jüngst angekündigt, dass er zur Bundestagswahl in Frankfurt (Oder) antritt, was er zuvor als „abwegig“ ausgeschlossen hatte. thm

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.