Überregionales : Brandenburger Kreisreform wird abgespeckt

Potsdam - Die rot-rote Landesregierung dampft die geplante Kreisgebietsreform nach heftigen Protesten deutlich ein. Aus der im Koalitionsvertrag vereinbarten Reform, mit der die Zahl der 18 Kommunen halbiert werden sollte, wird ein „Kreisreförmchen“. So soll es ab 2019 elf Landkreise und die kreisfreie Landeshauptstadt Potsdam geben, wie Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) am Dienstag bekannt gab. Ursprünglich waren neun Landkreise plus Potsdam geplant. Statt des geplanten Riesen-Lausitzkreises, der drei bisherige Landkreise und die bislang kreisfreie Stadt Cottbus vereinen sollte, soll es nun zwei Landkreise in Südbrandenburg geben. Außerdem wird auf die Fusion der wirtschaftlich starken Landkreise Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming verzichtet. dpa