Überregionales : Bombardier: Hennigsdorf wird entwickelt

Hennigsdorf - Trotz des Abbaus von bis zu 500 Arbeitsplätzen will der Konzern Bombardier seinen Standort im brandenburgischen Hennigsdorf zum „globalen Zentrum für Entwicklung und Service von Regional- und Fernzügen sowie S- und U-Bahnen“ entwickeln. Das sagte Michael Fohrer, Deutschland-Chef von Bombardier, in einem Interview mit dieser Zeitung. In Hennigsdorf säßen die „Denker, die Entwickler und Designer“. Dort wolle man „die Zukunft der Mobilität bei Bombardier“ gestalten. Zudem solle dort derService konzentriert werden, der schon heute etwa ein Viertel des Umsatzes ausmache. Eine Standortgarantie wollte Fohrer allerdings nicht geben. Der Abbau von Arbeitsplätzen sei „menschlich schwierig“, aber wirtschaftlich notwendig, so der Deutschland-Chef. Möglichst viele Mitarbeiter sollen umgeschult werden. SCH

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.