Überregionales : blu-Betreiber sieht Vorwürfe entkräftet

Potsdam - Nach dem Tod einer Schwimmerin im neuen Potsdamer Sport- und Familienbad blu sieht der kommunale Betreiber sein Personal vom Vorwurf entlastet, bei der vergeblichen Rettung der Frau falsch reagiert zu haben. Das habe ein Gutachten einer Berliner Anwaltskanzlei ergeben, teilte die Bäderlandschaft Potsdam (BLP), eine Tochter der Stadtwerke, am Sonntag mit. Das Gutachten hatte die BLP in Auftrag gegeben. Der Vater der Verstorbenen erklärte dagegen auf PNN-Anfrage, er sei weiter der Auffassung, dass das Personal nicht korrekt gehandelt habe.HK

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.