Überregionales : Babelsberger Fußballer überfiel Spielcasinos

Berlin/Potsdam - Ein 21-jähriger Fußballprofi des Drittligisten SV Babelsberg 03 soll laut Zeitungsberichten Kopf einer Bande sein, die seit Mitte Februar Automaten-Spielkasinos in Berlin-Mitte überfallen hat. Dem Berliner und weiteren fünf Tatverdächtigen würden mindestens acht Überfälle auf Kasinos in Moabit, Gesundbrunnen und Wedding vorgeworfen, schreiben die „Bild“-Zeitung und der „Berliner Kurier“ (Dienstag). Ein Mobiles Einsatzkommando der Polizei habe sie am Montagmorgen überwältigt und festgenommen. Der Sprecher beim Lagedienst des Potsdamer Polizeipräsidiums kannte den Fall auf Anfrage nicht. Süleyman K. gilt den Berichten zufolge als mutmaßlicher Haupttäter. Ihm und seinen Komplizen werde schwerer gemeinschaftlicher Raub vorgeworfen, heißt es unter Berufung auf Kreise der Staatsanwaltschaft. Die Tatverdächtigen sollten einem Haftrichter vorgeführt werden. Der Verein übte sich gestern in Zurückhaltung. „Wir haben das zur Kenntnis genommen, alles weitere obliegt den Ermittlungsbehörden“, sagte 03-Geschäftsführer Ralf Hechel. dpa/PNN

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.