Überregionales : Ausländeranteil in Potsdam auf Rekordhoch

Potsdam - Die Zahl der in Potsdam lebenden Ausländer ist mehr als elfmal so hoch als kurz nach der Wende. 1991 lebten 1108 Menschen ohne deutschen Pass in der Stadt, jetzt sind es 12 888, wie aus dem aktuellen Integrationsmonitoring hervorgeht. Auch der Anteil der Ausländer an der Bevölkerung ist seitdem enorm gestiegen: 1991 lag er bei 0,8 Prozent, derzeit sind es 7,5 Prozent. Ein sprunghafter Anstieg ist vor allem im Zusammenhang mit der Ankunft der vielen Flüchtlinge im Jahr 2015 zu beobachten. Im Vergleich mit westdeutschen Landeshauptstädten ist der Ausländeranteil in Potsdam aber immer noch sehr gering. In München liegt dieser bei fast 28 Prozent, in Stuttgart bei 25 Prozent. wik