• Anteil von mindestens 40 Prozent: Wahlleiter rechnet mit Höchstwert bei Briefwählern
Live

Anteil von mindestens 40 Prozent : Wahlleiter rechnet mit Höchstwert bei Briefwählern

Anteil der Briefwähler dürfte sich verdoppeln + Habeck fehlt ohne Twitter nichts + FDP-Chef Lindner neigt zu Jamaika + Der Newsblog.

Kai Portmann Sven Lemkemeyer
Wahlurnen mit Stimmzettelumschlägen für die Briefwahl in Dresden
Wahlurnen mit Stimmzettelumschlägen für die Briefwahl in DresdenFoto: dpa/Sebastian Kahnert

Bei der Bundestagswahl werden nach Einschätzung des Bundeswahlleiters mindestens 40 Prozent der Wähler vorher per Brief abstimmen. Bei der vergangenen Wahl 2017 waren es im Bundesdurchschnitt 28,6 Prozent, ein Höchststand seit Einführung der Briefwahl 1957, sagte Wahlleiter Georg Thiel. In diesem Jahr werde man „in jedem Fall über 40 Prozent kommen.“ Er rechnet sogar mit mehr: „Wir gehen von einer Verdopplung gegenüber der Bundestagswahl 2017 aus.“ (mehr im Newsblog)

Die wichtigsten Tagesspiegel-Artikel zur Bundestagswahl 2021:

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.