Überregionales : 3700 Potsdamer Kinder arm

Potsdam - Gut 12 Prozent der Unter-18-jährigen in Potsdam sind nach Angaben der Stadtverwaltung von Kinderarmut betroffen. „Es handelt sich um eine Gruppe von rund 3700 Kindern“, sagte Potsdams Sozialdezernent Mike Schubert (SPD) in einem PNN-Interview. Dabei kündigte er ein Maßnahmenplan um bedürftigen Familien zu helfen. Unter anderem soll die kostenlose Frühstückversorgung in den Schulen ausgeweitete werden. Wie viel die Umsetzung des Maßnahmenplans die Stadt kosten werde, sei noch nicht absehbar.

Am heutigen Freitag beschäftigt sich in Potsdam ein Fachtag mit dem Thema Kinderarmut. In der Veranstaltung mit dem Titel „Chancengerechtigkeit für alle Kinder in der Landeshauptstadt Potsdam“, die gemeinsam von der Stadt und dem Deutschen Kinderhilfswerk organisiert wird, sollen weitere Maßnahmen ausgelotet werden.

Besonders betroffen sind Kinder von alleinerziehenden Eltern. 18,8 Prozent von diesen leben an der Armutsgrenze mat

9

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!