GolmFoto: Fritze/UP

Wissenschaftsstandort Golm

Als 1991 auf dem Gelände der ehemalige Stasi-Hochschule in Potsdam-Golm die Universität Potsdam einzog, wurden in unmittelbarer Nähe auch Forschungseinrichtungen des Max-Planck-Instituts und der Fraunhofer-Gesellschaft errichtet. Aus den Synergien haben sich vielfach bedeutende Forschungsergebnisse ergeben, wie etwa die Beteiligung an der ersten Detektion von Gravitationswellen. Aber auch zahlreiche Firmen, die aus Universität und Instituten hervorgegangen sind, haben sich angesiedelt. Nun wird der Standort weiter ausgebaut, unter anderem mit einem zweiten Gründerzentrum. Aktuelle News, Projekte und Forschungsergebnisse aus Golm lesen Sie hier.

Aktuelle Beiträge zum Thema

Lesen Sie mehr zum Thema Wissenschaftsstandort Golm
  • 16.10.2018 13:23 UhrForschung in PotsdamErsatz für die Hamsterzellen

    Das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie Potsdam forscht an einem Bioreaktor – für Potsdam ein Leuchtturmprojekt. Von Richard Rabensaat mehr

    Zukunftsmusik. Synthetische Zellen sollen lebendig werden.
  • 14.09.2018 12:13 UhrGravitationswellen lüften Geheimnisse des Universums „Völlig surreal anmutende Objekte“

    Die Messung der ersten Gravitationswellen gab Wissenschaftlern vollkommen neue Einblicke ins Universum. Der Potsdamer Physiker Harald Pfeiffer vom Albert-Einstein-Institut über Schwarze Löcher, neue Antworten zur Weltformel und Einflüsse von höheren Dimensionen. Von Jan Kixmüller mehr

    Monsterhochzeit. Die Kollision von zwei Schwarzen Löchern hatte die Gravitationswelle ausgelöst, die vor drei Jahren mit dem US-amerikanischen Ligo-Detektor als erste ihrer Art gemessen wurde. 
  • 14.09.2018 00:00 UhrIdeen für Morgen Zukunftsmaterial

    Seit 25 Jahren werden am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Golm an der Grenze von Chemie und Biologie Innovationen erdacht.  Von Jan Kixmüller mehr

    Zukunftsmaterialien entwickeln. Sanja Sviben vom Max Planck Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Golm, sie ist Trägerin der Otto-Hahn-Medaille.
  • 11.09.2018 00:00 UhrSchwarze Löcher und WeltformelDie Tür zum Universum ganz aufstoßen

    Potsdamer Forscher haben großen Anteil an der neuen Gravitationswellenastronomie – und erwarten weiteren großen Durchbruch. Von Jan Kixmüller mehr

    Teamgeist. Karsten Danzmann , Alessandra Buonanno und Bruce Allen vom Albert-Einstein-Institut (v.l.). Foto: Sebastian Gollnow, dpa

Sagen Sie uns, wie Ihnen pnn.de gefällt!
Denn Ihre Anregungen und Ihre Kritik sind für uns sehr wichtig, damit wir auch künftig unser digitales Angebot für Sie weiterentwickeln können. 

Jetzt teilnehmen
Lesen Sie die Tageszeitung der Landeshauptstadt

Im Nachrichten-Blog informieren wir Sie über das Potsdamer Sportgeschehen.

Neueste Meldungen lesen

Das Veranstaltungsmagazin mit Tipps und Terminen für Ihre Freizeitgestaltung.

Jetzt lesen

Das Magazin für Unternehmer, Macher, Entscheider und alle Wirtschaftsinteressierten in der Region

Jetzt lesen

Sie suchen etwas Spezielles oder Ihre Dienstleistung muss gefunden werden? Dann ist das PNN Branchenbuch genau das Richtige für Sie. Denn hier sucht man in Potsdam. 

Zum Branchenbuch