KleinmachnowFoto: Ralf Hirschberger/dpa

Kleinmachnow

Die direkt an Berlin angrenzende Gemeinde ist seit jeher außergewöhnlich: Viele Künstler lebten und leben hier, auch viele Gutsituierte. Kleinmachnow ist die Gemeinde mit der höchsten Kaufkraft in Ostdeutschland. Doch es gibt Herausforderungen: der Kampf gegen die Einbrecher, die Schaffung von Wohnraum auch für weniger Wohlhabendere sowie die Anbindung an die Schiene. 

Aktuelle Beiträge zum Thema

Lesen Sie mehr zur Kleinmachnow
  • 20.09.2018 00:00 UhrHINTERGRUNDEinbrüche in der Region Teltow

    Das sagen die Zahlen der aktuellsten Kriminalstatistik von 2017 Von Eva Schmid mehr

    Einbrecher steigen gerne von hinten ein: durch die Terrassentür oder das Fenster.
  • 20.09.2018 00:00 UhrSicherheit in KleinmachnowStart-up vermietet Alarmanlagen

    Eine junge Kleinmachnower Firma mischt mit großem Erfolg den Sicherheitsbereich auf - mit einem Geschäftsmodell, das in Deutschland bisher noch fast unbekannt ist. Von Eva Schmid mehr

    Die Einbruchszahlen sind zwar leicht zurückgegangen, in Kleinmachnow aber dennoch sehr hoch. 
  • 18.09.2018 09:20 UhrWachstum in TeltowMehr Steuern und Hunde

    In kaum einer Stadt in der Region wird soviel gebaut wie in Teltow. Das hat Konsequenzen. Von Solveig Schuster mehr

    ARCHIV - 01.08.2016, Berlin: Border Collie Mumpitz schnüffelt bei einem Spaziergang. Vergiftung oder Magendrehung mitten in der Nacht: Auch bei Haustieren ist jederzeit schnelle professionelle ärztliche Hilfe gefragt. Doch das Notfalldienstnetz werde immer dünner, sagt die Tierärztekammer. In manchen Regionen führt das schon zu Problemen. (zu dpa «Wenn sich der Hund vergiftet - Notfalldienst der Tierärzte am Limit» vom 18.09.2018) Foto: Maurizio Gambarini/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
  • 14.09.2018 17:58 UhrIntegration in der MittelmarkJobsuche für Flüchtlinge dauert länger als gedacht

    Jeder fünfte arbeitslose Flüchtling hat in diesem Jahr bereits einen Job gefunden. Doch fehlende Sprachkenntnisse verzögern die Integration, und eine Ausbildung machen nur wenige Asylbewerber. Von Enrico Bellin mehr

    Gewog, Bernd Schade (Jobcenter), Auszubildende Soheila Tavasoli aus den Iran, Katja Schmidt Geschäftsführerin Gewog (v.l.) Foto: Manfred Thomas