• „Will mit Babelsberg viele Punkte“ SVB-Neuzugang Igor Jovanovic im Interview

Sport : „Will mit Babelsberg viele Punkte“ SVB-Neuzugang Igor Jovanovic im Interview

Foto: Manfred Thomas

Herr Jovanovic, Sie haben das erste Spiel Ihrer neuen Mannschaft gegen Wiesbaden von der Tribüne aus verfolgt. Wie sahen Sie diese Partie?

Wir hatten einige gute Möglichkeiten. Schade, dass die zu keinem Tor geführt haben. Gegen die Wehener Mannschaft von heute hätten wir auch gewinnen können.

Wie ist überhaupt Ihr erster Eindruck vom SV Babelsberg 03?

Ich bin ja erst seit einigen Tagen hier, aber ich bin gut aufgenommen worden, und die Mannschaft ist okay. Der erste Eindruck ist also sehr positiv.

Was wollen Sie in Babelsberg erreichen?

Ich will möglichst jedes Spiel spielen und mit Babelsberg in der zweiten Halbserie möglichst viele Punkte holen. Das Potenzial für den Klassenerhalt hat die Mannschaft auf jeden Fall.

Sie sind Abwehrspieler – für die rechte oder für die linke Seite?

Eindeutig mehr für die rechte Seite.

Wie sieht - kurz gefasst - Ihre bisherige Laufbahn als Fußballer aus?

Ich habe bei 1860 München begonnen, dann ein Jahr in Unterhaching und ein Jahr A-Jugend-Bundesliga für Wacker Burghausen gespielt, ehe ich dort einen Profivertrag für die zweite Liga unterschrieb. Wir sind aber in die dritte Liga – damals die Regionalliga – abgestiegen, in der ich noch ein Jahr für Burghausen und dann für den 1. FC Kleve spielte, ehe ich 2009 nach Finnland zu TPS – auf finnisch Turun Palloseura – Turku ging. Dort habe ich über 30 Spiele in der Meisterschaft, im Pokal und in der Europa-League-Qualifikation bestritten. Und nun bin ich hier.

Vorher hatten Sie noch beim Londoner Klub Leyton Orient aus der League 1 vortrainiert. Was zog Sie in die dritthöchste englische Liga?

Meine schwedische Freundin Sofia lebt in London.

Das Interview führte Michel Meyer.

Igor Jovanovic (21) ist Abwehrspieler, kommt vom finnischen Erstligisten TPS Turku und unterschrieb am Samstag beim SVB 03 einen Vertrag bis 30. Juni 2011. Spielberechtigt ist er noch nicht.