• Wasserball beim OSC Potsdam: Finger weg von der Gangschaltung

Wasserball beim OSC Potsdam : Finger weg von der Gangschaltung

Die Wasserballer des OSC Potsdam haben im Jahr 2016 all ihre sieben Pflichtspiele gewonnen und der Sieg in der Bundesliga-B-Gruppe ist ihnen dadurch kaum noch zu nehmen. Nachlassen wird von Trainer Alexander Tchigir aber trotzdem nicht geduldet, denn die heiße Saisonphase kommt erst noch.

Nimmt genau Maß. Reiko Zech erzielte bisher 25 Saisontore.
Nimmt genau Maß. Reiko Zech erzielte bisher 25 Saisontore.Foto: Verein/Sandra Seifert

Auf einer Erfolgswelle schwimmen und spielen die Wasserballer des OSC Potsdam durch das bisherige Jahr 2016. Sieben Pflichtspiele bestritten sie, alle wurden gewonnen. Darunter das Viertelfinale gegen den Duisburger SV 98 im deutschen Pokal, das den Potsdamern zum dritten Mal in ihrer Vereinsgeschichte einen Startplatz im prestigeträchtigen Final-Four-Turnier dieses Wettbewerbs einbrachte. Am Pfingstwochenende Mitte Mai wird dann in Uerdingen um den Cup sowie die Medaillen gekämpft.

Zuvor steht aber das Bundesliga-Geschehen im Fokus. Und auch dort ist der OSC aussichtsreich positioniert. Zwei Spieltage vor Hauptrundenabschluss thront die Mannschaft von Trainer Alexander Tchigir an der Tabellenspitze der B-Gruppe und ist aufgrund von vier Punkten Vorsprung und einer deutlich besseren Tordifferenz nahezu nicht mehr von Verfolger Neukölln zu verdrängen. „Es läuft gut, aber wir dürfen jetzt bloß keinen Gang herunterschalten“, mahnt Tchigir vor den letzten beiden Partien der Hauptserie am Samstag gegen Weiden (18 Uhr/Brauhausberg-Bad) und in der Woche darauf auswärts gegen Duisburg.

In der Relegation wartet Plauen

Nachlassen im Training und Wettkampf wird vom Coach nicht geduldet. Das Team soll stattdessen weiterhin erfolgshungrig bleiben, denn die heiße Saisonphase steht schließlich erst bevor. Als (voraussichtlicher) Sieger der B-Gruppe trifft der OSC ab dem 9. April auf den Letzten der A-Gruppe – den SVV Plauen. In diesem Duell wird dann ausgespielt, wer anschließend im Play-off-Viertelfinale sowie kommende Saison in der höheren der beiden Erstligastaffeln antreten darf. 2011/12 und 2012/13 waren die Havelstädter schon stolze Mitglieder der deutschen Wasserball-Beletage. Bei ihren bisherigen zwei Versuchen, dorthin zurückzukehren, gingen sie in der Relegation baden – aber aller guten Dinge sind ja vielleicht tatsächlich drei. 

Auch das U17-Team des OSC Potsdam ist der Primus in seiner Bundesliga-B-Gruppe. Mehr dazu lesen Sie hier.