• Vor der Saison: Internationale Testserie für Turbine Potsdam

Vor der Saison : Internationale Testserie für Turbine Potsdam

Turbine Potsdam steht vor dem Trainingsauftakt. In der Saisonvorbereitung absolviert der Potsdamer Frauenfußball-Bundesligist zahlreiche Testspiele. Die Gegner: Kreisklasse-Männer, über U15-Junioren bis zu Frauen-Meistern anderer Länder. 

Zurück aufs Feld. Matthias Rudolph bittet sein Team wieder zum Training.
Zurück aufs Feld. Matthias Rudolph bittet sein Team wieder zum Training.Foto: Manfred Thomas

Potsdam - Während die Weltmeisterschaft in Frankreich im vollen Gange ist, blickt Turbine Potsdam auch auf die nächste Saison der Frauenfußball-Bundesliga. Der Drittplatzierte der vergangenen Spielzeit hat seinen Fahrplan der Saisonvorbereitung bekannt gegeben. Demnach startet die Mannschaft von Coach Matthias Rudolph am Montag wieder ins Training. 

In Beelitz gegen Rosengård, Generalprobe im "Karli" gegen Sparta Prag 

Das erste Testspiel der neu formierten Potsdamer Mannschaft findet bei den Kreisklasse-Männern von Grün-Weiß Niemegk statt (29. Juni). In Beelitz testet Potsdam dann am 13. Juli gegen Schwedens Rekordmeister FC Rosengård, ehe vom 20. bis 28. Juli wieder ein Trainingslager in Österreich bezogen wird – inklusive Partien gegen Austria Wien und den nationalen Serienmeister SKN St. Pölten. Weitere Stationen der Vorbereitung sind die Auftritte bei den Herren des Borkheider SV aus der Kreisklasse (4. August) sowie bei den U15-Junioren von Hertha BSC. Vor dem Bundesligastart am 18. August, für den es noch keine Ansetzung gibt, bestreiten die Potsdamerinnen am 10. August um 14 Uhr im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion ihre Generalprobe gegen den tschechischen Champion Sparta Prag.

Zum Trainingsauftakt am Montag fehlen wird natürlich Innenverteidigerin Johanna Elsig, die in Frankreich auf ihren ersten WM-Einsatz hofft. Potsdams weitere Teilnehmer des Weltchampionats, die deutsche Vizekapitänin Svenja Huth und die schwedische Abwehrakteurin Amanda Ilestedt, werden bekanntlich ab der nächsten Spielzeit nicht mehr für Turbine auflaufen. Huth geht wie Felicitas Rauch zum nationalen Branchenprimus VfL Wolfsburg, Ilestedt schließt sich dessen ärgsten Widersacher Bayern München an. Außerdem zieht es Torhüterin Lisa Schmitz, die neben Rauch zumindest als mögliche Nachrückerin im deutschen WM-Aufgebot steht, wohl nach England. Den zahlreichen hochwertigen Abgängen stehen für die nächste Saison bislang fünf Neuzugänge gegenüber. Als slowenisches Trio wurde Stürmerin Adrijana Mori, Verteidigerin Sara Agrez und Torhüterin Zala Mersnik verpflichtet. Außerdem kommen die flexibel einsetzbaren deutschen Talente Anna Gerhardt von Bayern München und Lara Schmidt von Erstliga-Rückkehrer USV Jena.