• VfL Potsdam: Sieg, ein Abgang und ein Neuer

VfL Potsdam : Sieg, ein Abgang und ein Neuer

Die Drittliga-Handballer des VfL Potsdam gewinnen ihr letztes Auswärtsspiel der Saison gegen den Stralsunder HV. Zudem basteln die Team-Verantwortlichen weiter am Kader für die nächste Spielzeit.

In ihrem letzten Auswärtsspiel der aktuellen Saison fuhren die Drittliga-Handballer des VfL Potsdam einen Sieg ein. Am Samstagabend setzten sie sich mit 31:25 (12:10) gegen den bereits zuvor als Absteiger feststehenden Stralsunder HV durch und belegen damit weiterhin den vierten Tabellenplatz in der Nordstaffel. Beste VfL-Torschützen in Stralsund waren Caspar Jacques (sieben Treffer) sowie Christian Schwarz und Tobias Frank (je sechs).

Bereits im Vorfeld der Partie hatten die fleißig am Kader für die nächste Spielzeit bastelnden Potsdamer weitere Personalentscheidungen bekannt gegeben. Demnach wird der Vertrag von Kreisläufer Yannick Schindel nicht verlängert. Allerdings bleibt Schindel dem VfL als Athletiktrainer im Jugendbereich weiterhin erhalten. Neben diesem Abgang aus der ersten Männer-Mannschaft gibt es jedoch auch eine Neuverpflichtung zu vermelden: Nils Gugisch wechselt aus der A-Jugend der Füchse Berlin nach Potsdam. Der 18-Jährige wurde mit dem Berliner Nachwuchs zweimal deutscher Meister und sammelte auch bereits Erfahrungen als Jugend- und Juniorennationalspieler.

Gugisch bildet mit Trabelsi das Rechtsaußen-Gespann

„Nils wird uns auf der rechten Außenbahn Freude bereiten und mit seiner Art zu spielen, auch unsere Fans begeistern“, sagt Alexander Haase, sportlicher Leiter beim VfL, über den Neuen, der nach Dominik Steinbuch und Matti Spengler bereits der dritte Akteur ist, den der brandenburgische Klub jüngst von seinem Kooperationspartner aus Berlin verpflichtet hat. Gugisch erhält einen Vertrag bis Sommer 2018 und wird ab der kommenden Saison zusammen mit dem aus der eigenen Potsdamer Jugend hochgezogenen Ridha Trabelsi das Gespann auf der Rechtsaußenposition bilden. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.