• VfL Potsdam: Abgang des Torgaranten

VfL Potsdam : Abgang des Torgaranten

599 Treffer hat Julius Dierberg bereits im Trikot des Handball-Drittligisten VfL Potsdam erzielt. Viel Zeit, das Konto weiter aufzustocken, bleibt nicht mehr, denn im Sommer wird der Linksaußen den Club verlassen. Ein Ersatz wurde schon verpflichtet - aus Werder.

Abschied. Im Sommer endet nach vier Jahren Julius Dierbergs Zeit beim VfL Potsdam.
Abschied. Im Sommer endet nach vier Jahren Julius Dierbergs Zeit beim VfL Potsdam.Foto: Julius Frick

Handball-Drittligist VfL Potsdam verliert zum Saisonende einen seiner verlässlichsten und konstant besten Spieler. Julius Dierberg bedient sich der Option, seinen bis 2018 laufenden Vertrag vorzeitig zu beenden. Der Linksaußen wurde vom ebenfalls scheidenden Trainer Jens Deffke 2013 nach Potsdam geholt und entwickelte sich zum Torgaranten des VfL: In 107 Spielen traf Dierberg 599 Mal, womit er zu den erfolgreichsten Torschützen der 3. Liga zählt.

Den vier Jahren in Potsdam verdanke er, nun den nächsten Entwicklungsschritt in seiner Karriere machen zu können, so Dierberg. Es sei keine Entscheidung gegen den VfL Potsdam, „sondern eine Entscheidung für einen neuen Lebensabschnitt in einer neuen Region“, betonte der 23-Jährige.

Joe Boede kehrt zum VfL zurück

„Auch wenn der Abschied von Julius für uns natürlich einen Verlust bedeutet, ist dieser Schritt nachvollziehbar“, äußert sich der Sportliche Leiter, Alexander Haase, zum Abschied des Toptorschützen. „Dadurch, dass wir mit Julius einen Spieler in unseren Reihen haben, der aufgrund seiner Entwicklung in den letzten Jahren Ambitionen auf höhere Ligen hat, war klar, dass es eines Tages dazu kommen würde“, führte Haase aus.

Rückkehr. Er stammt aus der Jugend des VfL Potsdam und wird bald wieder Teil des Potsdamer Vereins sein - Joe Boede wechselt von Grün-Weiß Werder zu den Adlern.
Rückkehr. Er stammt aus der Jugend des VfL Potsdam und wird bald wieder Teil des Potsdamer Vereins sein - Joe Boede wechselt von...Foto: Julius Frick

Linksaußen wird in der kommenden Saison Joe Boede zu sehen sein, der nach einjährigem Gastspiel beim HV Grün-Weiß Werder nach Potsdam zurückkehrt. Nach Robin Huntz ist es der zweite Akteur des Liga-Konkurrenten, der im Sommer die Havelseite wechselt. Haase nennt den Potsdamer Sportschüler und Abiturienten einen „jungen, entwicklungsfähigen Spieler, der sowohl während seiner Zeit in Potsdam als auch jetzt in Werder gezeigt hat, dass sein Potenzial noch nicht ausgeschöpft ist“. Boede selbst ist sich der Qualität seines Schrittes bewusst: In die Fußstapfen von Julius Dierberg zu treten, der bereits zu meinen Jugend-Bundesligazeiten mein Vorbild war, sehe ich als große Herausforderung.“