• Turbine Potsdam: Torhüterin Fei Wang wechselt zu Olympique Lyon

Turbine Potsdam : Torhüterin Fei Wang wechselt zu Olympique Lyon

Von Potsdam nach Lyon: Die Torhüterin Fei Wang wechselt nun zum französischen Meister. Sie ist nicht die erste Spielerin, die diesen Weg geht.

Rainer Hennies
Am 31. Januar dieses Jahres gab Fei Wang beim Hallencup in der MBS-Arena ihr Debüt im Turbine-Trikot.
Am 31. Januar dieses Jahres gab Fei Wang beim Hallencup in der MBS-Arena ihr Debüt im Turbine-Trikot.Foto: Jan Kuppert

Potsdam - Frauenfußball-Bundesligist Turbine Potsdam hat die chinesische Nationaltorhüterin Fei Wang abgegeben. Die 25-Jährige wechselte zum Ende der Transfer-Periode zum französischen Meister Olympique Lyon. Das bestätigte am Dienstag Turbines Geschäftsführung. Fei war zu Jahresbeginn vom chinesischen Erstligisten Dalian Shide gekommen, fand aber nicht die erhoffte Bindung. Ihr Kontrakt bei Turbine lief eigentlich noch bis zum kommenden Sommer.

Immer wieder fiel Fei Wang aus

In beiderseitigem Einvernehmen lösten Verein und Spielerin den Vertrag auf. "Mit einer entsprechenden Ablösesumme sind wir dazu bereit", hatte Turbine-Trainer Bernd Schröder gesagt. "Nach ihrem Wechsel war sie 84 Tage nicht bei uns im Trainingsbetrieb", erklärte Schröder zu den Ausfallzeiten, die sich durch Länderspiele anhäuften. Erst vor wenigen Wochen kam die 55-fache Nationalspielerin mit einer Knöchelblessur von den Ostasien-Meisterschaften zurück.

Die Torhüterin ist nicht die erste Spielerin, die es von Potsdam nach Lyon zieht. Vor Saisonbeginn war Sturmtalent Pauline Bremer zu Olympique gewechselt. Im Jahr zuvor ging die norwegische Angreiferin Ada Hegerberg den gleichen Weg. Fei ersetzt in Lyon aktuell die dort verletzte französische Nationalkeeperin Sarah Bouhaddi. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!