• Turbine Potsdam: Isabella Möller wechselt nach Frankfurt

Turbine Potsdam : Isabella Möller wechselt nach Frankfurt

Überraschende Wende im Fall Isabella Möller: Vergangene Woche hatte der Frauenfußball-Bundesligist Turbine Potsdam seine Nachwuchskickerin noch als Abgang unter der Rubrik Karriereende bestätigt, nun hat die deutsche U17-Nationalspielerin beim Potsdamer Rivalen 1. FFC Frankfurt einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

„Ich bin froh, dass wir eine weitere sehr talentierte Spielerin für unseren Kader gewinnen konnten“, sagt Frankfurts Trainer Colin Bell über die Verpflichtung der Mittelfeldakteurin, die mit der B-Jugend von Turbine dieses Jahr Deutscher Meister wurde und außerdem in der Zweitliga-Mannschaft zum Einsatz kam. Die gebürtige Kasselerin sieht ihre Rückkehr nach Hessen „als große Chance, die nächsten Schritte meiner Karriere zu gehen“.

Turbines Cheftrainer Bernd Schröder, der Isabella Möller zuletzt im PNN-Gespräch als nicht erstligatauglich einstufte, reagierte auf die Entscheidung seiner ehemaligen Perspektivspielerin irritiert. „Das ganze Ding ist doch lächerlich. Von einem Wechsel zu einem anderen Bundesligisten war nie die Rede. Unter diesen Umständen hätten wir ihren Vertrag doch nicht aufgelöst und keine Freigabe erteilt. Stattdessen hätten wir zumindest eine Ausbildungsentschädigung von Frankfurt fordern können“, meint Schröder.

In dem finalen Gespräch, das Matthias Morack mit Möllers Vater führte, sei die Absicht, nach Frankfurt zu gehen, nicht explizit zur Sprache gekommen, sagt der Geschäftsführer des Potsdamer Klubs , bestätigt aber: „Uns wurde gesagt, dass die Zukunft von Isabella in alle Richtungen offen ist.“ So seien als Optionen ein Ende der Laufbahn oder aber auch ein Wechsel im Allgemeinen angesprochen worden. tog

Autor